Android Tablets mit 3G (UMTS-Funktion)

Android Tablets mit SIM Slot für mobiles Internet:

Die tragbaren Tablet-Computer erobern so langsam den Alltag und da der „moderne User“ nicht nur zu Hause permanent online sein will, reicht ein Tablet mit WLAN oftmals nicht mehr aus. Schließlich können wir unser liebgewonnenes Tablet überall mit hinnehmen, aber das heimische WLAN eben nicht. Deshalb steigt in den letzten Jahren die Nachfrage nach Tablets mit 3G, wobei vor allem die preisgünstigen Android-Tablets mit UMTS-Modul bzw. SIM-Karten Einschub sehr beliebt sind. Allerdings sorgt die Modell-Vielfalt und die unterschiedliche Bezeichnung für Verwirrung, so daß wir einen kleinen Ratgeber für den Tablet-Kauf zusammengestellt haben.

Wer ein Tablet sucht hat mittlerweile die Qual der Wahl, es gibt das sagenumwobene Ipad von Apple, oder auch die zahlreichen Samsung Galaxy Tabs und die Google Nexus Geräte als direkte Konkurrenten. Daneben gibt es aber noch unzählige weitere Hersteller und Modelle wie Iconia, LifeTab, Smart Tab, Memo Pad, IdeaTab usw. Kurzum, Tablets gibt es wie Sand am Meer, dennoch ist die Kaufentscheidung für ein Android Tablet mit 3G nicht so einfach wie man denken könnte.
Selbst ein gut informierter Tablet-Käufer, der bereits vor dem Kauf darüber nachgedacht hat ob er ein Tablet nur über WLAN-Verbindungen oder auch unterwegs per UMTS mit dem Internet verbinden möchte, hat es nicht leicht. Denn Papier ist geduldig und die Produkt-Spezifikationen der Hersteller manchmal eben auch. Gerne wird bei Android Tablets nämlich in der Produktbeschreibung mit „3G“ geworben, was aber nur bedeutet, daß man die Möglichkeit hat, an den Mini-USB-Anschluss einen klobigen Surfstick anzustecken bzw. man per „Tethering“ eine mobile Datenverbindung aufbauen kann. Einen SIM-Kartenslot für UMTS-Karten sucht man jedoch oftmals vergeblich.

Achten Sie auf ein eingebautes 3G/UMTS-Modul.
Meiden Sie Werbeaussagen wie „externes 3G“!

Nur mit einem eingebauten HSPA-Modul kann man sein Tablet wirklich mobil nutzen und deshalb sollte man vor dem Tablet-Kauf akribisch recherchieren, ob es sich um ein Tablet mit 3G/UMTS-Modul handelt. Nur bei solchen 3G- oder UMTS-Tablets ist tatsächlich ein Einschubfach für die SIM-Karte vorhanden und ein spezielles Modem für das mobile Internet fest im Tablet integriert. Hat ein Tablet keine 3G- oder 4G-Fähigkeit, kann sich dieses Tablet ausschließlich mittels WLAN mit dem Internet verbinden. Das bedeutet in letzter Konsequenz, dass man praktisch nur zu Hause oder durch öffentliche WLAN-Hotspots im WWW surfen und seine E-Mails senden und abrufen kann.
Wer sich für ein Android Tablet mit 3G entscheidet, muss keinen Surfstick in das Tablet einstecken und kompliziert konfigurieren oder einen tragbaren WLAN-HotSpot für das sogenannte „Tethering“ erwerben. Es wird lediglich eine SIM-Karte mit Datentarif benötigt. Dafür sind Android Tablets mit 3G-Funktion oder LTE etwas teurer, da die entsprechende Technik (Mobilfunkmodem) fest eingebaut ist.

Nachfolgend ein paar Android-Tablets mit 3G (2013):

Sie wollen auch von unterwegs mit dem Tablet gerne ins Internet um stets auf dem Laufenden zu bleiben in Sachen Email, Facebook und Co.? Dann benötigen Sie mindestens ein Tablet mit 3G-Anbindung bzw. besser noch mit 4G/LTE. Natürlich kann man viele Tablets auch mit dem Smartphone koppeln, was jedoch den Akku des Handys erheblich belastet und nicht lange Freude macht. Hinter der Abkürzung “3G” verbirgt sich die bekannte UMTS-Mobilfunktechnik (Universal Mobile Telecommunications System), die auch als Mobilfunkstandard der 3. Generation, 3G, bezeichnet wird. Manche der aktuellen und höherpreisigen Android Tablets unterstützen sogar schon den nochmal deutlich schnelleren Mobilfunkstandard “4G”, auch bekannt als LTE (Long Term Evolution).


Samsung Galaxy Tab

Falls Sie eine extrem schnelle mobile Internetverbindung benötigen, sollten Sie zu einem der noch nicht so weit verbreiteten Tablets mit LTE-Schnittstelle greifen. Im 4G bzw. LTE-Netz surfen sie mit theoretisch bis zu 100 MBit pro Sekunde durchs das World Wide Web. Die LTE-fähigen Samsung Galaxy Tablets bieten diese Funktion, alternativ können sie natürlich auch die günstigeren Varianten für 3G-Netze kaufen. Das Samsung Galaxy Tab 3 besitzt beispielsweise einen 10 Zoll Bildschirm, 3G-Funktionalität und 16GB internen Speicherplatz.


Lenovo IdeaTab A2107A

UMTS wird in der englischen Sprache auch als „3G“ bezeichnet, da die neueren UMTS-Mobilfunknetze nach den ersten analogen und den neueren digitalen GSM-Netzen als Handynetze der dritten Generation geführt werden. Deshalb sollte man in den Produktdetails eines Tablet Computers mit Android Betriebssystem immer nach „3G“ suchen, wenn man auf eine mobile Datenverbindung wert legt. Dabei muss das 3G-Modul (UMTS) allerdings integriert sein, denn es gibt auch Hersteller die mit „externem 3G“ werben, was nur bedeutet, daß 3G über eine Surfstick oder tragbaren Wlan-Hotspot realisiert wird. Das Lenovo IdeaTab A2107A mit 7-Zoll-Display besitzt 16GB-Speicher und ein integriertes 3G-Modul.


Odys Prime plus 3 G

Die Tatsache ob ein Android-Tablet mobilfunktauglich ist, kann man mitunter auch am Preis ablesen, denn neben der Displaygröße macht 3G/4G oftmals den größten Preisunterschied aus. Wenn man also ein Tablet mit fast identischer Modell-Nummer bzw. -Bezeichnung findet, aber der Preis um 50-70Euro differiert, dann liegt dies entweder an der Größe des verbauten Bildschirms oder aber am eingebauten SIM-Slot für die mobile Datenübertragung. Darüber hinaus gibt es auch noch Preisunterschiede in Sachen Mobilfunktauglichkeit. Während Mittelklasse-Tablets mit 3G-Geschwindigkeit und bis zu 42 MBit pro Sekunde im Internet unterwegs sind, gibt es mittlerweile die noch schnelleren und teureren LTE-Modelle. Das Odys Prime plus 3 G bietet ein 9,4-Zoll-Display, einen Rockchip Quad Core mit 1,6GHz, 2GB RAM und 16GB Speicher. Es besitzt UMTS (3 G), ein gutes HD-IPS-Display und Android 4.2 (JellyBean)


Acer Iconia A1-811 3G

Da viele kleinere Tablets aufgrund ihrer Abmessungen auch für den mobilen Einsatz ideal sind, ist für viele Anwender eine integriertes HSPA-Modul bzw. 3G-Modem besonders interessant. Leider kann man mit den meisten Android Tablets mit 3G jedoch noch nicht oder nur eingeschränkt telefonieren. Trotzdem will man nicht nur im Wohnzimmer bzw. in WLAN-Reichweite im Internet surfen, sondern auch im Auto oder im Urlaub. Das Acer Iconia A1-811 ist mit seinem 7,9 Zoll-Display, GPS und dem schlanken Design die ideale Reisebegleitung, denn das Android 4.2-Tablet läßt sich komfortabel mit einer Hand bedienen und passt perfekt in jeden Rucksack oder Tasche. Darüber hinaus besitzt das Acer Iconia eine Auflösung von 1024 x 768, ein Display mit fortschrittlicher IPS-Technologie und natürlich ein 3G Modul.


Huawei MediaPad 10 Link

Nachdem der chinesische Hersteller Huawei in den letzten Jahren bereits im Smartphone-Bereich Fuß gefasst hat, will dieser nun auch seinen Marktanteil im Bereich der Tablet-Computer weiter ausbauen. Das Huawei MediaPad 10 link besitzt eine 10-Zoll-Bischschirmdiagonale, Android 4.0 und einen Quad-Cortex A9 Prozessor mit 1,2 GHz. Ins Internet gelangt man mit HSDPA oder WiFi. Durch Ausstattungsmerkmale wie GPS, 3G-Modem und Google Navigation, lässt sich das Mediapad 10 Link beispielsweise auch als Riesen-Navi im Auto benutzen.


TechniSat Technipad 10G

Das TechniSat TechniPad 10G verfügt ebenfalls über ein 10-Zoll-Display. Angetrieben wir das Tablet durch einen leistungsstarken 1,6 GHz Dual-Core-Prozessor. Der renommierte Hersteller von Satelliten-Empfangsanlagen TechniSat ist erst seit einigen Monaten in den Markt mit Multimedia-Tablets eingestiegen. Das Android-Gerät ist deshalb hinsichtlich der Software auch für den Einsatz in Kombination mit Isio-Receivern geeignet. Darüber hinaus besitzt das TechniPad aber auch über ein integriertes 3G-Highspeed-Internet-Modul für den schnellen Zugriff auf das Internet von unterwegs. Hierzu muss man nur eine entsprechend freigeschaltete SIM-Karte mit Datentarif in den integrierten Sim-Card Slot einlegen. TechniSat bietet für sein Tablet auch noch einen mobilen DVB-T-Tuner an, mit dem das Gerät zum portablen Fernseher wird.


Asus Nexus 7

Falls Sie ein modernes Android Tablet benötigen, welches Sie auch unterwegs uneingeschränkt nutzen wollen, dann ist eine LTE-Mobilfunkschnittstelle die beste und zur Zeit schnellste Variante. Das neue Google Nexus 7 wird von Asus gefertigt und gilt neben Samsung- und Apple-Geräten als State-of-the-Art. Das Google Nexus 7 besitzt einen 7-Zoll IPS Touchscreen mit Full HD (1920 x 1200) und einen Quad-Core Snapdragon-Prozessor. Dazu besitzt das Nexus 7 mit integriertem LTE-Modem einen Einschub für Ihre SIM-Karte.


Xoro TelePAD 1030

Das Xoro TelePAD 1030 besitzt ein 10,1 Zoll-Display und einen SIM-Karten Slot für das integrierte UMTS/3G Modul (HSDPA/HSUPA). Ebenso verfügt das Xoro TelePad über einen GPS- Sensor für Google Maps und Navi-Apps. UMTS bedeutet „Universal Mobile Telecommunications System“ und steht für den Mobilfunk der dritten Generation – 3G. Mittels UMTS sind hohe Datenübertragungsraten möglich wie sie für das Surfen im WWW benötigt werden. Spätestens seit 2013 sind aber auch die teuren LTE-Tablets auf dem Vormarsch, die mittlerweile als erste Wahl für das mobile Internet gelten. Das Xoro TelePAD 1030 ist mit dem Android 4.1 Betriebssystem ausgestattet und verfügt über einen 1,2 GHz starken Cortex A5 Quad-Core-Prozessor.


Ob man ein Android Tablet mit 3G oder LTE Funktion tatsächlich im Alltag braucht, hängt letztlich davon ab, wo man das Tablet überall einsetzen will. Wird das Tablet nur zu Hause im eigenen WLAN oder mit öffentlich zugänglichen WLAN-Hotspots verwendet, dann sollte man sich beim Kauf das Geld für die 3G- oder 4G-Funktionalität sparen. Ist man jedoch viel unterwegs und auf einen möglichst flexiblen Internetzugang angewiesen, ist ein Tablet mit SIM-Kartenslot durchaus von Vorteil, da man sich Kabelverbindungen und aufwendige Konfiguration von Surfsticks oder die zusätzlichen Kauf eines eigenen Hardware-HotSpots erspart.