Digitalkameras mit Batteriebetrieb

Batteriebetriebene Digitalkameras – Vom Aussterben bedroht!

Viele neue Digitalkameras, d.h. Modelle der Baujahre 2012/2013, können leider nicht mehr mit gewöhnlichen Batterien bzw. Standard-NiMH-Akkus betrieben werden. Offensichtlich sind die aktuellen Modelle wahre Stromfresser und benötigen zwangsläufig die hohe Energiedichte von herstellereigenen Lithium-Ionen-Akkus (Li-Ion). Oder ist es vielleicht so, daß die Kamerahersteller mit Verschleißteilen wie den teuren Ersatzakkus ihre Verdienstmöglichkeiten etwas erweitern.

Wie dem auch sei, ob geplanter Verschleiß oder nötige technische Entwicklung, jedenfalls muß sich ein Hobbyfotograf, der heute eine Digitalkamera mit Batteriebetrieb sucht, relativ viele Digitalkameramodelle anschauen, bevor er fündig wird. Wer demnach die Möglichkeit des Batteriebetriebs als Ausschlußkriterium für einen Kamerakauf heranzieht, dem wird die Kaufentscheidung leicht gemacht. Denn so ziemlich alle bekannten Kameraproduzenten, sei es Canon, Casio, Fujifilm, Lumix, Nikon oder Sony, verwenden fast auschließlich eigene Akku-Lösungen auf Li-Ion- oder Lithium-Polymer-Basis.
Digitalkameras mit Standardbatterien oder herkömmlichen AA-Mignon-Akkus findet man zumeist nur noch bei Einsteigermodellen, d.h. bei preiswerten digitalen Kompaktkameras. Lediglich der Kamerahersteller Pentax bildet hier die rühmliche Ausnahme, da er noch DSLR-Modelle mit normalen Akkus im Angebot hat. (Siehe Kameramodelle unten…)

Vorteile und Nachteile von Batterien im Vergleich zu herstellerspezifischen Akkutypen

Herstellerakkus vs. Akku-BatterienUnter den sogenannten Bridge-, System-, oder DSLR-Kameras gibt es im Jahre 2013 nur noch ganz wenige Exoten, die mit normalen, handelsüblichen Batterien betrieben werden können. Dabei bieten gerade diese „sperrigen“ Kameras eigentlich weitaus bessere Voraussetzungen, die verhältnismäßig großen AA-Batterien unterzubringen. Bei den kompakten Digitalkameras ist es noch verständlich, wenn die Hersteller auf flache und maßgeschneiderte Akkuzellen zurückgreifen, um damit ultra-kompakte Bauformen zu realisieren.
Aber warum immer mehr Digitalkamera-Hersteller diesem Trend folgen, kann und muss man nicht unbedingt verstehen, und das über ihre gesamte Produktpalette hinweg. Aber man muss sich wohl in Zukunft damit abfinden, daß bei der Kamera-Stromversorgung auf herstellereigene Spezial-Akkus gesetzt wird. Standardbatterien oder genormte Akkuzellen sind offensichtlich nicht mehr zeitgemäß, obwohl es inzwischen mit den Eneloop-Akkus von Sanyo, den Infinium-Akkus von Panasonic bzw. den Ansmann maxE einen neuen Akku-Typ (LSD-Akkus) auf dem Markt gibt, der eine lange und hohe Stromentnahme gewährleistet und in bezug auf die Lagerfähigkeit (Selbstentladung) einer Batterie in nichts nachsteht.
Gut, solange man im Urlaub immer eine Steckdose in Reichweite hat, das Ladegerät für den Digicam-Spezialakku mit Betriebsspannungen zwischen 110-230V funktioniert, Steckdosenadapter für den Stromanschluss vorhanden sind und man ohnehin nach spätestens 4 Jahren seine Digitalkamera dem Elektronik-Wertstoff-Behälter zuführt, hat man kein großes Problem mit herstellerspezifischen bzw. proprietären Akkutypen.
Für Gegner der Wegwerfgesellschaft und der proprietären Standards sind solche Speziallösungen aber nicht unbedingt akzeptabel. Deshalb haben wir uns die Mühe gemacht und einige aktuelle Digitalkameramodelle der Jahre 2012-2013 zusammengetragen, die noch mit Batteriefach für handelsübliche Batterien ausgestattet sind. Nachfolgend die Übersicht als Kaufentscheidungshilfe für eine Digitalkamera mit Batteriebetrieb (ohne Gewähr auf Vollständigkeit).

Marktübersicht: aktuelle Digitalkameramodelle mit Batterien (2013)

Der Digicam-Schwerpunkt liegt dabei auf anspruchsvolleren Modellen (Bridgekameras, Digitale Spiegelreflexkameras, gehobene Kompaktklasse), d.h dort wo der Standard-Batteriebetrieb mit Mignon- bzw. Micro-Zellen wirklich selten geworden ist. Eine direkte Kaufempfehlung für eine bestimmte Kamera wollen wir damit jedoch nicht aussprechen, lediglich die Kaufentscheidung bei Digitalkameras mit Batteriebetrieb erleichtern. (Erhebung der Durchschnittpreise im Oktober 2013).


Pentax K-50

Das aktuelle Modell K-50 des Kameraherstellers Pentax ist mittlerweile die einzige digitale Spiegelreflexkamera (DSLR) aus dem Profi-Bereich die noch mit Batterien (4-AA) bzw. Standard-Akkus betrieben werden kann. Sie ist das Nachfolgemodell der vielfach gelobten Einsteiger-DSLR K-30, die ebenfalls mit Hilfe eines optionalen Batteriehalters durch vier Mignon-Batterien (AA) mit Strom versorgt werden kann. Die Pentax K-50 ist trotzdem eher als Einstiegsmodell zu bezeichnen und auch vergleichsweise günstig. Wer also mit einer batteriebetriebenen digitalen Spiegelreflexkamera anfangen will, der liegt bei der Pentax K-50 richtig – zumal es auch keine echten Alternativen gibt. Der durchschnittliche Preis liegt zur Zeit bei ca. 650 Euro mit Objektiv. Die Pentax ist recht solide gebaut, mit Abdichtung gegen Staub- und Feuchtigkeit, bietet 16 Megapixel an Auflösung, ein Display (3,0-Zoll-Farbdisplay mit 921.000 Subpixeln), einen optischen Sucher, Fokus-Peaking und ISO-Einstellungen sind bis zur Empfindlichkeitsstufe von ISO 51200 möglich.


Samsung WB100

Die Samsung WB100 ist eine zoomstarke Bridge-Kamera aus dem Jahre 2012 und dementsprechend zur Zeit relativ günstig zu bekommen, d.h. ein Restposten bzw. Auslaufmodell. Mit der WB100 bekommt man eine gute Digitalkamera im griffigen Gehäuse zum kleinen Preis mit 16 Megapixel und 26-fach Zoom. Die Kamera verfügt über 22 Motivprogramme, aber keine manuellen Einstellungsmöglichkeiten für den fortgeschrittenen Amateur. Ein dualer Bildstabilisator reduziert Verwacklungen und der Batteriebetrieb ist natürlich auch vorhanden.


Canon Powershot SX 160 IS

Die Digitalkameras der Canon PowerShot SX Baureihe sind sogenannte Megazoom-Kameras oder Bridgekameras mit hohem optischen Zoomfaktor. Von der Größe und den Einstellungsmöglichkeiten orientieren sie sich an Spiegelreflexkameras. Sowohl die etwas ältere Canon PowerShot Sx150 IS wie auch die PowerShot SX160 IS von 2012 sind Batteriekameras, während das aktuelle Modell (PowerShot SX170 IS) auf einen herstellereigenen Akku setzt. Das 28mm-Weitwinkel-Objektiv mit 16-fach optischem Zoom und 16 Megapixel Auflösung liefert gute Fotos – auch der Nahbereich von ca. 1cm kann sich sehen lassen. Wer auf der Suche nach einer preisgünstigen, qualitativ hochwertigen und leistungsstarken Kamera ist, kann hier bedenkenlos zugreifen – zumal die Preise für diese Digicam nur noch bei ca. 100 Euro liegen. Zusammen mit ein paar guten Eneloop-Akkus die perfekte Urlaubskamera.


Nikon Coolpix L820

Kompakte SuperZoom-Kamera von Nikon aus dem Jahre 2013 mit 16 Megapixeln, 30-fach optischem Zoom und 2,7 Zoll LCD-Display. Die Bridgekamera verfügt über einen guten Bildstabilisator, ein gutes Display und einen 21,5mm-Weitwinkel. Darüber hinaus besitzt die Coolpix L820 ein lange Batterielaufzeit, welche selbst mit Standard-Batterien erreicht werden kann. Trotzdem bleiben für Reisekameras natürlich LSD-Akkus (Eneloop, MaxE) das Mittel der Wahl. Aber wer im Urlaub mal eben Ersatzbatterien an der nächsten Tankstelle kaufen muss, der ist für eine gute Stromausbeute dankbar. Leider besitzt die Coolpix so gut wie keine manuellen Einstellungsmöglichkeiten, so daß man sich mit den Automatikprogrammen zufrieden geben muss. Allerdings sind die meisten Hobbyfotografen selbst damit für fast alle Aufnahmesituationen gerüstet. Bonuspunkte gibt es für den gelungenen Makro-Modus, der Nahaufnahmen ab einem Zentimeter beherrscht. Darüber hinaus kann die Nikon Full-HD-Videos mit Stereoton aufnehmen.


Untenstehende Digicam-Modelle stammen aus den Jahren 2009/2010 und dürften mittlerweile nur noch als Second Hand bzw. Gebrauchtkameras zu bekommen sein. Da Diese Kameras aber noch bei Amazon oder Ebay weiterverkauft werden und man auch auf dem Gebrauchtmarkt diverse Kameraschnäppchen findet, haben wir uns entschlossen, diese Kameramodelle nicht von unserer Seite zu löschen. Gerade bei Digitalkameras mit Batteriebetrieb muss man ja nicht befürchten, daß herstellereigene Ersatzakkus nicht mehr erhältlich sind. (Die Erhebung der Durchschnittpreise hat im Oktober 2010 statgefunden).


Pentax K-x

Das Modell K-x der Marke Pentax ist die einzige digitale Spiegelreflexkamera (DSLR) die noch mit Batterien (4-AA) bzw. Standard-Akkus betrieben werden kann – zumindest nach unseren derzeitigen Recherchen. Möglicherweise gibt es auch noch andere Modelle/Hersteller, aber oftmals muß man dann wohl ein separates Batteriefach / einen Batteriegriff an der Kamera anschrauben. Die Pentax K-x ist relativ günstig und richtet sich vornehmlich an Spiegelreflexkamera-Einsteiger. Der durchschnittliche Preis liegt zur Zeit bei ca. 550 Euro mit Objektiv DA-L 18-55mm. Die Pentax ist recht solide, bietet das obligatorische Display (2,7-Zoll-Farbdisplay mit 230.000 Bildpunkten), einen guten optischen Sucher, eine Histogrammanzeige zur Bildkontrolle, Bildstabilisator usw. Der Kamerasensor liefert 12,4 Megapixel. Die Videofunktion bietet HD-Videoqualität mit 1280×720 Pixeln und 24 Bildern pro Sekunde. ISO-Einstellungen sind bis ISO 12800 möglich.

Canon PowerShot SX20 IS

Die Canon PowerShot SX20 IS ist eine sogenannte Bridge-Kamera, d.h. quasi der „Missing Link“ zwischen digitalen Spiegelreflex- und Kompaktkameras. Genauer formuliert, das Objektiv ist nicht austauschbar, die Gehäuseform erinnert an SLR-Kameras, der Zoombereich ist groß, die manuellen Einstellungsmöglichkeiten vielfältig. Die SX20 IS besticht durch 20-fachen optischen Zoom, 12Megapixel Auflösung, einen guten Bildstabilisator und die gute Makro-Motiv-Funktion. Das schwenkbare 2,5-Zoll-Display bietet eine ausreichende Auflösung von 230.000 Pixeln. Die Video-Auflösung liefert mit 1280×720 HD-Qualität und die Stromversorgung kann auch hier über 4-AA-Standardzellen erfolgen. Der momentane Durchschnittspreis beträgt ca. 330 Euro.

Olympus SP-590 UZ

Bei der Olympus SP-590 UZ handelt es sich ebenfalls um eine relativ große Bridgekamera der Ultrazoom-Klasse. Der 26-fach-Weitwinkelzoom dürfte hier das Highlight sein. Die Kameraauflösung beträgt 12 Megapixel, die Videofunktion löst aber 640×480 Pixel auf. Weitere Features sind der Bildstabilisator, ein optischer Sucher und ein Restposten-Preis von ca. 300 Euro (Auslaufmodell). Auch diese Digitalkamera kann mit 4 AA-Batterien betrieben werden.

Kodak Easyshare Z980

Bei der Kodak Easyshare Z980 handelt es sich auch um ein zur Zeit recht günstiges Auslaufmodell mit Preisen um ca. 300 Euro. Auch diese Bridgekamera verfügt über einen sogenannten Megazoom mit ihrem 24-fach optischen Zoom. Auch hier wird vom Weitwinkelbereich bis zum Telebereich alles abgedeckt. Die Bildauflösung beträgt 12 Megapixel, die Videoauflösung liegt im HD-Bereich (1280×720). Ein großes Display, ein optischer Bildstabilisator und ein Blitzschuh, durch den diese DigitalKamera mit einem zusätzlichen Blitzgerät ausgerüstet werden kann, runden die Sache ab. Auch hier hat man die Möglichkeit zur universellen Stromversorgung, denn der Konsument kann die Kamera mit vier Mignon-Rundzellen (AA-Format) bestücken, d.h. Alkaline- oder Lithium-Einwegbatterien oder eben handelsübliche NiMH-Akkus.

Fujifilm FinePix S1800

Die Fujifilm FinePix S1800 Digitalkamera erinnert aufgrund ihrer Bauform ebenfalls an eine Spiegelreflexkamera. Der Brennweitenbereich beginnt bei 28mm (Weitwinkel) und im Telebereich stehen immerhin maximal 504 Millimeter Brennweite zur Verfügung. Weitere Ausstattungsmerkmale im Überblick: 12 Megapixel Bildauflösung, 18-fach optischer Superzoom, 3 Zoll TFT-LC-Display, Panorama-Modus, Video-HD-Qualität (1280×720). Stromversorgung mit handelsüblichen AA-Mignon-Batterien (4 Stück). Preis ca. 160 Euro.

Canon Powershot SX120 IS

Die Canon Powershot SX120 IS zählt zwar schon zu den Digitalkameras der Kompaktklasse, bietet aber insgesamt ein recht gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Vielleicht die ideale Familienkamera für den Einstieg in die Digitalfotografie. Handhabung und Einstellungsmöglichkeiten sind einfach, das Kameradisplay bietet eine Größe von 3 Zoll (7,6 cm) mit 230.000 Bildpunkten Auflösung. Die Fotokamera hat eine optische Auflösung von 10 Megapixeln, einen 10-fachen optischen Zoom, einen optischen Bildstabilisator und einen momentanen Marktpreis von ca. 140 Euro. Auch diese Digitalkamera besitzt Batteriebetrieb mit Standardbatterien bzw. herkömmlichen NiMH-Akkus.