Adventskranz selber basteln

Bald beginnt die Adventszeit:
Wir basteln einen klassischen Adventskranz mit 4 Kerzen

AdventskranzLangsam aber sicher startet der Weihnachts-Countdown. In den Geschäften stehen schon seit Wochen Spekulatius, Lebkuchenherzen, Lichterketten, Adventskalender und wollen gekauft werden. Man spürt unweigerlich, die Adventszeit rückt näher, aber eigentlich ist es für Weihnachtsvorbereitungen doch noch viel zu früh.
Wer allerdings das vorweihnachtliche Dekorieren und das Basteln von Adventsdeko in die eigenen Hände nehmen will, der kann nicht mehr lange warten. Denn das wichtigste Adventsaccessoire, der Adventskranz, braucht Ideen, Inspiration und eine gewisse Vorbereitungszeit. Schließlich gibt es jedes Jahr neue Adventskranz Trends, bestimmte Trendfarben und natürlich muss noch Adventskranz-Dekomaterial bestellt oder im Wald gesammelt werden. Darüber hinaus passt auch nicht jeder Kranz in jedes Wohnambiente.

Glücklicherweise unterstützt uns heutzutage das Internet bei der Ideenfindung und beim Kauf von Adventsdeko, Kerzen, Schleifen und hübschen Verzierungen, so dass für jeden Geschmack und Einrichtungsstil ein toller Adventskranz selbst gebastelt werden kann.

Ideen zum Adventskranz basteln

Weihnachten ist für viele Menschen eine Zeit für Traditionen. Wer zum ersten Mal einen Adventskranz selber machen möchte, denkt vermutlich spontan an einen klassischen, runden Adventskranz mit vier Block- oder Stumpenkerzen.
Für das Basteln eines runden Adventskranzes benutzt man in der Regel einen festen Strohkranz, der nach und nach mit Tannenzweigen & Draht umwickelt wird. Wem das Kranzwickeln bzw. das Binden des Kranzes zu kompliziert erscheint, der kann zum Befestigen der Tanne auch gebogene Drahtklammern (Efeunadeln oder Haarnadeln) verwenden, mit denen die einzelnen Zweige am Strohrohling festgemacht werden. Und selbst wenn man sich für zu ungeschickt hält oder einem einfach die Zeit fehlt, so kann man einen frisch-gebundenen Tannenkranz natürlich auch im Geschäft kaufen oder günstig in einem Internet-Shop bestellen.

Traditionell: Rundgebundene Tanne, rote Schleifen & 4 rote Stumpenkerzen

AdventskranzmaterialDenkt man an den klassischen Adventskranz aus Kinderheitstagen, hat man vermutlich das Bild eines geflochtenen Kranzes aus Tannenzweigen vor seinem inneren Auge. Dazu vier rote Blockkerzen und vier große, rote Schleifen. Einfach und puristisch und seit einigen Jahren auch wieder im Trend.

Selbstverständlich gibt es den Adventskranz auch in modernen Gestaltungsvariationen, im angesagten „Shabby Chic“ und je nach Geschmack sogar in extrem verspielten und stark dekorierten Varianten.

Wer einen Adventskranz selber bastelt, der kann sich natürlich ganz von seinen eigenen Ideen leiten lassen und den Kranz wunderbar in das eigene Wohn-Ambiente bzw. den bevorzugten Einrichtungsstil anpassen. Wem weihnachtliche Basteleien und Adventsdeko Spaß macht, kann beim Binden und Gestalten eines Adventskranzes seiner Kreativität freien Lauf lassen. Mittlerweile soll es sogar „selbstgestrickte“ Adventskränze und welche in Gugelhupfformen geben, aber das ist ein anderes Thema.

Handgemachtes und selbst gebastelte Adventskränze sind in Mode

Handgefertigte Adventskränze liegen wieder voll im Trend. Das hat die verschiedensten Gründe, und spiegelt gewisse Individualisierungstendenzen in der Gesellschaft wider. Wer seinen Adventskranz selbst bastelt oder handgearbeitete Kränze auf Online-Plattformen wie Dawanda kauft, der möchte nicht unbedingt Geld sparen. Das sieht man allein schon an den Preisen und den verwendeten hochwertigen Deko-Materialien.

Anleitung zum Adventskranz binden und dekorieren:

Mit etwas Geschick kann man einen Adventskranz selber binden. Oder aber man kauft einen bereits gebundenen Kranz. Wer selbst wickeln bzw. binden möchte, der benötigt einen Kranzrohling aus Stroh oder Styropor in der gewünschten Größe. Außerdem braucht man Gartenschere, Bindedraht, Kerzenhalter, Drahtklammern (Kranznadeln) und eine Heißklebepistole als Handwerkszeug. Für einen klassischen Adventskranz eignen sich viele Nadelgehölze wie Tanne (Nobilis), Kiefer oder Fichte. Man kann zum Kranzbinden aber auch Scheinzypresse, Taxus, Wacholder oder Thuja verwenden.
Die Tannenzweige bindet man nun mit Draht oder Kranznadeln in Kreisform zusammen. Dazu schneidet man die Zweige mit der Gartenschere in 10-20cm lange Stücke. Danach bindet bzw. umwickelt man die Tannenzweige gleichmäßig mit Draht auf den Kranzrohling. Allerdings muss der Draht dabei immer auf Spannung gehalten werden, was für Laien nicht ganz so einfach ist. Deshalb behilft man sich an dieser Stelle mit Kranznadeln, mit denen man die Tannenzweige an der gewünschten Stelle etwas feststeckt. Der Adventskranz sollte dabei so gebunden werden, dass die Tannenstücke einander überlappen, d.h. die Schnittstelle des Tannenzweiges muss mit der Tannenspitze des nächsten Zweiges verdeckt werden. Die Anordnung bzw. Überlappung der einzelnen Zweige sollte schuppenartig werden bzw. sie ähnelt der Schichtung von Dachziegeln. Dies ist eigentlich der wichtigste Tipp zum Adventskranzbinden.
Ist die Kranzbindung abgeschlossen, sollte man in einem nächsten Schritt die Kerzenhalter anbringen. Gute und sichere Kerzenteller bestehen aus einem Metallteller, der sowohl von unten wie auch von oben einen Dorn besitzt. Die Kerzenhalter werden mit ihrem langen Dorn fest in den gebundenen Kranz gesteckt, so dass die Kerzenteller später nicht mehr kippen können. Ist der Adventskranz erst einmal gebunden und die Positionen für die Kerzen festgelegt, kann das kreative Dekorieren beginnen.
Zum beliebten Dekomaterial für Adventskränze gehören Schleifen, Weihnachtskugeln, Tannenzapfen, Filzsterne und Engelshaar. Natürlich kann man bestimmte Dekoelemente auch selber herstellen oder in der Natur sammeln. Wer einzelne Deko-Elemente zukaufen möchte, der findet reichlich Material in Online-Shops, welches man dann individuell arrangiert oder mit anderen „Zutaten“ kombiniert. Man sollte nur darauf achten, dass die adventliche Deko farblich und thematisch miteinander harmoniert.
Viele Menschen lieben Adventsgestecke oder -kränze mit natürlichen Materialien, denn gerade im Winter wirken Bastelarbeiten aus Naturmaterialen heimelig und liefern die nötige Weihnachtsstimmung. Ob Nüsse, Orangenscheiben, Sternanis, Bucheckern, Tannenzapfen, oder Zimtstangen. Mit einem Adventskranz aus Naturmaterialien kann man nur wenig falsch machen. Viele der im Netz angebotenen Basis-Bastelsets zur Adventszeit enthalten einen Grundstock an natürlichen Materialien, mit denen Sie einen einladenden Adventskranz liebevoll dekorieren können.
Tipp: Die meisten Dekoaccessoires sollte man dabei ganz einfach mit Draht aufstecken, denn wenn man beim Befestigen des teilweise recht edlen Adventsschmucks auf Heißkleber verzichtet, kann man die Deko-Artikel später auch für andere Gestecke und winterliche Raumdeko wieder verwenden.

Konkurrenz für klassische Adventskränze

In den letzten Jahren hat der klassische Adventskranz aus rundgebundenen Tannenzweigen Konkurrenz bekommen. Adventsgestecke und herbstliche Tischdekorationen zeugen von einem Geschmackswandel in der Vorweihnachtszeit. Rustikale Gebinde aus Stroh und Trockenblumen liegen ebenso im Trend wie Gestecke mit duftenden Gewürzen und Zierobst auf Treibholz und knorrigen Baumwurzeln. Es muss in der Adventszeit halt nicht immer der klassische runde Adventskranz mit vier Kerzen sein. Man darf sich heutzutage auch einfach mal etwas Ausgefallenes einfallen lassen. Lassen Sie sich inspirieren und gestalten Sie Ihre ganz persönliche Art der Weihnachtsdekoration nach Ihren eigenen Ideen.