Geocaching

Geocaching bzw. GPS-Schatzsuche für Anfänger:

GeoCaching ist eine Freizeitaktivität die mit einem GPS-Empfänger (Satelliten-Ortungsgerät) bzw. mit einem GPS-fähigen Handy betrieben werden kann. Man nutzt dabei die global verfügbare satellitengestützte Positionsbestimmung, um in der Freizeit oder im Urlaub einer modernen Form der Schatzsuche bzw. Schnitzeljagd nachzugehen. Per GPS-Empfänger bzw. GPS-Smartphone-App muss ein vorgegebenes Versteck, der sogenannte „Cache“ gefunden werden. Die „Schätze“ und Verstecke werden dabei von der ständig wachsenden Geocaching-Community im Internet bereitgestellt und gepflegt. Das bedeutet, daß Mitglieder der Geocaching-Gemeinde überall in ganz Deutschland kleine Dosen und andere Behälter mit allerlei Krimskrams in der Natur platzieren. Die groben GPS-Koordinaten der einzelnen Verstecke werden daraufhin auf den Community-Webseiten veröffentlicht, damit sich andere „Geocacher“ auf die Suche nach den vermeintlichen Schätzen begeben können.

Und da die Popularität des Geocachings beständig zunimmt, ist die GPS-Schnitzeljagd mittlerweile auch ein beliebtes Event für Kindergeburtstage und Junggesellenabschiede (JGA). Schließlich besitzt heute so ziemlich jedes Smartphone einen eingebauten GPS-Empfänger und es gibt zahlreiche kostenlose Apps für Iphone, Android und Co., um den Geocacher bei seiner Schatzsuche zu unterstützen.
Anfänger in Sachen Geocaching sollten darauf achten, daß sie möglichst genaue Koordinaten für den Cache angeben, d.h. der GPS-Empfang sollte optimal sein bzw. die Anzahl der empfangbaren Satelliten sollte möglichst groß sein. Beispielsweise können hohe Häuser oder enge Gassen das Signal und damit die Koordinaten um 10-100m verfälschen. Trotzdem ist Geocaching gerade zu ideal für Kindergeburtstage oder Jungesellenabschiede, denn man kann viele lustige Aufgaben bzw. „Multicaches“ anlegen und so den Ausflug gezielt über mehrer Stationen ausdehnen, so daß jeder Teilnehmer auf seine Kosten kommt.

Geocaching als Junggesellenabschied / Kindergeburtstag

Die Entwicklung des Geocachings zum heutigen Massenphänomen hat im Jahr 2000 in den USA begonnen als Dave Ulmer das erste „Versteck“ anlegte, um die damalige Abschaltung der künstlichen GPS-Ungenauigkeit durch die US-Regierung zu feiern. Da sich dadurch die Genauigkeit der GPS-Ortung von 100 auf ca. 10 Meter verbesserte, konnte sich Geocaching in den darauffolgenden 10 Jahren unbemerkt vom Mainstream zu einer beliebten Freizeitaktivität entwickeln.
Während sich ein geübter „Cacher“ auf einem der zahlreichen Geocaching-Portale im WWW einloggt, um nach einem Cache in seiner Nähe oder seinem Urlaubsort zu suchen, sollte ein Geocaching-Event für einen Kindergeburtstag immer selbst organisiert werden. Auch bei einem Jungesellenabschieds-Caching sind die Kriterien etwas anders verteilt als bei dem normalen Geocaching. Hier ist zu beachten, die Zeit, die man zur Verfügung hat, und natürlich der Weg, den man zurücklegen will, und auch was an den einzelnen Cache-Stationen gemacht bzw. getrunken werden soll.
Kein Wunder, daß Geocaching als Freizeitspaß bei Kindergeburtstagen und Junggesellenabschieden gleichermaßen beliebt ist. Geocaching kombiniert das Vergnügen einer traditionellen Schnitzeljagd mit den gängigen Kindergeburtstagsspielen mit kleinen Geschenken für die teilnehmenden Kinder und natürlich den üblichen Trinkspielen der Junggesellenfeiern. Üblicherweise ist eine GPS-Schnitzeljagd eine abwechslungsreiche und spannender Anreiz für Wanderung und Ausflüge in die Natur mit moderner Hightech-Unterstützung. Während eines Kindergeburtstages oder JGA wird Geocaching zum typischen Kindergeburtstagsspiel, daß beispielsweise in einem Imbiss endet oder bei einem JGA wohlmehr in einem zünftigen Grillfest zum Abschluss. Wichtig ist wenn Geocaching von Anfängern betrieben wird, daß ein erfahrener Geocacher die Navigation im Auge behält, damit alle Beteiligten auch das nötige Erfolgserlebnis bekommen. Wer pünktlich ein gewisses Ziel erreichen will, sollte nämlich darauf achten, daß die Cache-Suche wie am Schnürchen klappt. Denn gerade bei Kindern oder auch vergügnungssüchtigen Junggesellen ist bei wiederholtem Misserfolg schnell mit Frustration und Meuterei zu rechnen, so daß das „Geocaching-Event“ daraufhin scheitern könnte.
Wer einen Geocaching-Ausflug bzw. Event für einen Kindergeburtstag oder Jungesellenabschied plant, der sollte auf jeden Fall darauf achten, sich ein leistungsstarkes Smartphone mit GPS, oder einen professionellen GPS-Empfänger mit guter Akkulaufzeit zu besorgen. Denn mittlerweile gibt es zwar auch immer mehr Digitalkameras mit GPS-Empfänger, die teilweise auch als Orientierungshilfe bei einem Geocaching-Ausflug genutzt werden können. Da die GPS-Kamerafunktionen aber zumeist für das sogenannte Geotagging benutzt werden sollen, ist ein Smartphone oder ein eigenständiger GPS-Empfänger (z.B. Garmin eTrex) für ambitionierte Geocacher und Anfänger die bessere Wahl. Wer trotzdem nur eine Digitalkamera zur Verfügung hat: Folgende Fotokameras mit GPS sind gängige bzw. günstige Modell, z.B. die Panasonic Lumix TZ10/TZ22, Sony CyberShot DSC-HX5V, Casio Exilim EX H20G, Samsung WB650, Samsung ST1000 usw.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.